.

Dr. Schnitzers Emailnachricht vom 02.11.2016
 

Reizdarmsyndrom (RDS) heilen


Jeder Zehnte leidet darunter

Komplizierte Theorien und Therapievorschläge

Einfache Lösung

Aber viele vertragen nicht mehr was gesund macht

Woher kommt diese Unverträglichkeit?

Wie der Übergang von Falsch nach Richtig gelingt

Wissen, das neue Lebensfreude erschließt

 

Jeder Zehnte leidet darunter

'Der Reizdarm (Reizdarmsyndrom, RDS) ist eine der häufigsten Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts in Deutschland. Typische Symptome eines Reizdarms sind Bauchschmerzen, Blähungen und Verstopfung oder Durchfälle, sie verschlechtern sich häufig durch Stress', schreibt NetDoktor zu den Stichworten 'Blähungen, Krämpfe, Völlegefühl'.
 

Komplizierte Theorien und Therapievorschläge

'75 Millionen Europäer leiden unter dem Reizdarmsyndrom', schreibt Reader's digest in seiner Novemberausgabe 2016 unter dem Titel 'DARM OHNE CHARME' (S. 63-69). 'Obwohl es sich für die Betroffenen manchmal so anfühlt, als müssten sie sterben, lässt sich mit den zurzeit verfügbaren Tests keine Ursache feststellen', steht da.

Es folgen die Beschreibung, dass es verschiedene RDS-Typen gibt und Ratschläge, individuell herauszufinden, welche Nahrungsmittel und Getränke die Symptome verschlimmern, um durch deren Weglassen Linderung zu erfahren. Die verschiedenen Ratschläge dokumentieren jedoch eher ein weiteres Mal die Ratlosigkeit der etablierten Fachwelt in Ernährungsfragen.
 

Einfache Lösung

'Wenn es gar nicht anders geht, probieren Sie es einmal so, wie der Chef es angeordnet hat', steht auf einem Schild, das in einer ungenannten deutschen Firma an der Wand hängt. Der 'Chef' ist im vorliegenden Fall Gott mit der von ihm geschaffenen Natur, in der jeder Art die für sie passende natürliche Nahrung zugewiesen ist.  

Welche Nahrung ist artgerecht für welche Art? Jede Art hat sich in Jahrmillionen Evolution perfekt an eine für sie optimale natürliche Nahrung angepasst. Weil der Mensch diese verlassen und vergessen hat, ist er krank, sein Nachwuchs degeneriert. Es war nicht leicht, die Urnahrung des Menschen wieder zu erforschen. Sie ist hoch effizient in jedem Lebensalter.
 

Aber Viele vertragen nicht mehr was gesund macht

Wer erst einmal vom Pfad der Natur abgewichen ist und sich im Gestrüpp der Beschwerden und Krankheiten verlaufen hat, der findet oft schwer auf den rechten Weg zurück. Denn es gibt Hindernisse. 'Ich spüre, dass es mir gut tut, aber ich vertrage es nicht'. Viele vertragen nicht mehr die artgerechte gesunde Ernährung, Sie bekommen Beschwerden, wie sie als RDS-Syndrom beschrieben werden.
 

Woher kommt diese Unverträglichkeit?

Als erster hat Dr. M. O. Bruker schon vor Jahrzehnten herausgefunden und publiziert, dass es vier Gruppen von denaturierten Teilnahrungsmitteln sind, welche bei Empfindlichen die gesunde Ernährung unverträglich machen: Die Industriezucker, die Auszugsmehle, gekochtes Obst (z.B. Marmeladen, Kompott) und Säfte (auch frisch gepresste).  'Nur ein Stück Kuchen am Sonntag kann gesunde Nahrung bis zum Mittwoch unverträglich machen', war eine seiner Feststellungen.

Empfindliche vertragen nur entweder alles denaturiert - z.b. nur Weißbrot mit Marmelade und alles Weitere mit Hitze vorbehandelt (gekocht, gebraten, gegrillt etc,) - oder eben alles ausschließlich roh.

Daraus erhellt, dass es ein Umstellungsproblem gibt. Was soll der RDS-geplagte Mensch in den Tagen zwischen Falsch und richtig tun? Wo ist die Brücke, um vom Ufer der Beschwerden und Krankheiten ans andere Ufer der Gesundheit zu gelangen?

Man beachte, dass auch künstliche Süßstoffe den Verdauungstrakt krank machen und die autonome Steuerung des Blutzuckerspiegels beschädigen können, wobei auch die Veränderung der Darmbakterienflora durch Süßstoffe eine Rolle spielt - siehe 'How Artificial Sweeteners Wreak Havoc on Your Gut'

Dr. Helmut Weiss hat sich besonders mit dem Verdauungstrakt und Bauchraum  der Patienten befasst und Entzündungen und oft gravierende anatomische Veränderungen gefunden. Patienten können gleichzeitig inneren Durchfall im Dünndarm und Stuhlverstopfung im Dickdarm haben. Der Querdarm kann weit herunterhängen, was den Transport des Darminhaltes erschwert. Oft sind solche Patienten dann auch an Diabetes und dessen Folgen erkrankt.

In seinem erst posthum erschienenen Werk hat Dr. Helmut Weiss seine Erfahrungen zusammengefasst: 'Kranker Darm - kranker Körper. Die Bedeutung der Verdauungsorgane und der Ernährung für unsere Gesundheit' (Haug Verlag, Heidelberg, 1988, ISBN 3-7760-0998-5).

Dr. Weiss nahm Kontakt zu mir auf, nachdem ich 1977 eine Heilungsmöglichkeit für Diabetes entdeckt hatte. Er wandte dann die Methode bei seinen zahlreichen Diabetes-Patienten mit großem Erfolg an. In seinem Buch schreibt er dazu: 'Unter der Voraussetzung, dass der Diabetiker - sowohl Typ I als auch Typ II - die verordneten drei Mahlzeiten täglich einhält, wobei ich als beste Kostform die Schnitzerkost ansehe, und es durch die sonstige Therapie gelungen ist, den Bauchraum zur Ausheilung zu bringen, sehe ich auch Spätschäden sich bessern oder sogar ausheilen.'

Siehe dazu die Tabelle in der Buchbesprechung 'Diabetes heilen - Biologische Heilbehandlung der Zuckerkrankheit und ihrer Spätfolgen', und in dem Buch selbst den Beitrag von Dr. Helmut Weiss *Praxiserfahrungen mit der neuen Diabetes-Therapie unter besonderer Beachtung chronischer Veränderungen am Magen.Darm-Kanal' (Seiten 130 bis 137).

Während unserer Zusammenarbeit sagte mir Dr. Weiss, er brauche zur Ausheilung des entzündeten, viel zu weiten und schlaffen Magen-Darm-Kanals etwas, das diesen füllt, zur Arbeit (Peristaltik) anregt, aber nicht belastet und nicht reizt. Dazu entwickelte ich ihm meine 'Getreidesuppendiät'. Diese erwies sich als hilfreich. Es zeigte sich außerdem, dass sie die gesuchte Brücke ist, welche vom Ufer der Beschwerden und Krankheiten ohne die bisherige Umstellungsproblematik ans andere Ufer des gesunden Wohlbefindens führt.
 

Wie der Übergang von Falsch nach Richtig gelingt

Das Ziel muss bei jeder Erkrankung die volle Wiederherstellung von natürlicher Gesundheit und Lebensfreude sein  So auch bei den 75 Millionen am Reizdarmsyndrom RDS leidenden Menschen in Europa. Wie kann dieses Ziel erreicht werden?

Als Erstes muss an die Stelle der bisherigen gewohnten denaturierten Zivilisationskost - als Brückendiät für eine Umstellung ohne die bisherigen Probleme - die Getreidesuppendiät gesetzt werden. Je nach Schwere der bisherigen Symptomatik führt man diese für eine Dauer von 3 Tagen bis 3 Wochen durch. Sie kann auch später gelegentlich immer wieder einmal durchgeführt werden.

Die Getreidesuppendiät wird zu Beginn gänzlich kurz aufgekocht. Im weiteren Verlauf wird sie schrittweise rohe Anteile und zusätzlich rohe andere Bestandteile enthalten, die nach dem Abkühlen zugesetzt werden. Schließlich wird der gekochte Anteil ganz weggelassen.

Damit ist der Übergang geschafft, und man kann mit der vollständig rohen (lebendigen), vollwertigen, artgerechten, rein pflanzlichen (veganen) Schnitzer-Intensivkost beginnen. Man wird diese so lange durchführen, bis nicht nur sämtliche letzten Beschwerden das Weite gesucht haben, sondern sich die erreichte Gesundheit auch stabilisiert hat. Wer will, kann auch auf Dauer dabei bleiben.

Nun können - Basis muss immer die Intensivlost bleiben - einige hitzebehandelte Nahrungsmittel hinzukommen. Dazu gehören vor allem Vollkornbrot und Vollkorngebäck, die unbedingt aus keimfähigen, ganz frisch gemahlenen Getreiden hergestellt sein müssen. Auch gedämpfte Kartoffeln, frisch als Beilage zur Intensivkost serviert, können hinzukommen.

Kombinationen der Schnitzer-Intensivkost mit solchen Beilagen habe ich als 'Schnitzer-Normalkost' benannt. Denn sie unterscheidet sich immer noch gewaltig von dem, was die heutigen Menschen unter 'Normalkost' verstehen.
 

Wissen, das neue Lebensfreude durch Gesundheit erschließt

Es steht in diesem Buch, die aus umfangreichen Forschungen über Voraussetzungen und Wiederherstellung natürlicher Gesundheit das Wissen und dessen ganz praktisch nutzbare Anwendung vermittelt:

Buch von Dr. Johann Georg Schnitzer "Schnitzer-Intensivkost, Schnitzer-Normalkost" Ausgabe 2004 Das Buch mit der praktischen Anleitung für die
Zubereitung artgerechter Ernährung.

Das 'Gewusst Warum' und das 'Gewusst Wie'.

14 Tage Rezeptbeispiele für beide Kostformen.

Getreidesuppendiät zur Überleitung von
denaturierter Zivilisationskost zu gesunden Mahlzeiten.

Gesunde Babykost-Rezepte.

Dr. Johann Georg Schnitzer
Schnitzer-Intensivkost, Schnitzer-Normalkost

 

Rat für Alle, die lang leben und gesund bleiben wollen

Es gibt zwei völlig getrennte Ebenen von Nachrichten: Die offizielle der Mainstream-Medien, die berichten, was wir glauben sollen - und die privaten Verteilerkanäle, über die wir erfahren, was uns die Mainstream-Medien verschweigen sollen.

Halten Sie sich, Ihrer Familie und Ihren Freunden immer vor Augen: Wer heutzutage 'normal' lebt, wie die meisten Menschen, wird auch krank, wie die meisten Menschen. Wer das nicht will, muss 'anders' leben als die meisten Menschen.

Informieren Sie jeden Tag wenigstens einen noch unwissenden Mitmenschen über diese Zusammenhänge. Es dürfen auch mehr sein. Denn wie sollen wir es sonst schaffen, die 75 Millionen daran erkrankten Menschen in Europa von ihren Leiden des Reizdarmsyndroms zu befreien und ihnen neue Lebensfreude und Gesundheit zu schenken.

Bitte denken Sie ernsthaft darüber nach und werden Sie aktiv, auch und gerade für die vielen Anderen, die leiden, weil ihnen das notwendige Wissen fehlt. Informieren Sie durch Weiterleitung des folgenden Links mit Hinweis so viele Menschen wir möglich. Zum Beispiel so:

P.S. Gesundheitsinfo: Reizdarmsyndrom RDS heilen
http://www.dr-schnitzer.de/emailnachrichten-reizdarmsyndrom-heilen.html
(diese 3 (drei) Zeilen bitte kopieren und in Ihre Signatur als P.S. einfügen)

Anderen den Zugang zu lebenswichtigem Wissen zu zeigen und damit oft sogar Leben zu retten, ist ein wichtiger Beitrag zum erfolgreichen Funktionieren der menschlichen Gesellschaft - und dient auch dem eigenen sozialen Wohlbefinden.
 

Friedrichshafen, den 02.11.2016

Dr. Johann Georg Schnitzer

http://www.dr-schnitzer.de (Website)
http://www.dr-schnitzer-buecher.de/ (Bücher)
http://www.dr-schnitzer.de/schnitzerreport-index.htm (Erfahrungsberichte)

P.S. Bluthochdruck ist gefährlich, aber heilbar! Weitersagen:
http://www.dr-schnitzer-buecher-neu.de/Bluthochdruck-heilen
(diese 3 (drei) Zeilen bitte kopieren + in Ihre Signatur einfügen)

P.P.S. Bitte leiten Sie den Link zu dieser Information per E-Mail auch an alle Ihre Kontaktpersonen weiter. Machen Sie dieses Wissen besonders der jungen Generation bekannt - sie hat es besonders nötig. Übernahme auf Internetseiten ist nicht erlaubt. Links zu meinen Internetseiten mit kurzem Hinweis auf deren Thema sind gestattet.

Vorangegangene Nachrichten siehe <http://www.dr-schnitzer.de/emailnachrichten.html>. Wenn Sie diese Nachrichten bisher nur als Weiterleitung erhalten haben, können Sie sich dort auch selber zur Aufnahme in meine Mailingliste anmelden.

Abonnieren dieser Nachrichten als RSS-Feed: Bitte nehmen Sie dazu die RSS-Seite
http://www.dr-schnitzer.de/rss-nachrichten.xml in Ihre dynamischen Lesezeichen oder Ihren RSS-Reader auf.

Individuelle Beantwortung von Fragen ist mir in der Regel nicht mehr möglich. Die meisten habe ich schon gründlich auf meiner Website und in meinen Büchern beantwortet. Gesuchte Antworten finden Sie am schnellsten, wenn Sie sich direkt aus diesen Quellen informieren: <http://www.dr-schnitzer.de/intrasearch.html> (Gesundheit suchen); <http://www.dr-schnitzer-buecher.de> (Bücher).

 Zum Inhaltsverzeichnis von Dr. Schnitzers Emailnachrichten

Eingangsseite der Site (Index)
Eingangsseite der Site

Inhaltsübersicht + Einführung
Deutsche Einführung
1 Seite zurück (Führung durch die Site)
Seite vorher
1 Seite weiter (Führung durch die Site)
Nächste Seite
E-Mail an Dr. Schnitzer
Mail an Dr. Schnitzer
Gesundheits-Suchmaschine + Linkliste
Gesundheits-Suchmaschine und Link-Liste aller Seiten
English survey + short descriptions
English Introduction

Zum vorangegangenen ThemaZum vorangegangenen Thema
Thema vorher

Zum nächsten ThemaZum nächsten Thema
Nächstes Thema
Zur Bücher-Bestellseite Moderner Bookshop
weltweite Lieferung

Einfache Bestellseite D + CH
© Copyright 1998-2016 (ganze Site) by Dr. J. G. Schnitzer, D-88045 Friedrichshafen, Germany