.

Dr. Schnitzers Emailnachricht vom 04.02.2017

sich in seiner Haut wohlfühlen setzt Gesundheit
und das Verhüten von Krankheiten voraus. Das
braucht Kenntnis der wahren Krankheitsursachen
und Wissen, das die natürliche Gesundheit erlaubt.

 

Quellen des Wohlbefindens


Wie geht es Ihnen?

Wissen ist die Quelle der Gesundheit

Bewährung des Wissens in seiner Anwendung

Grundprinzipien und Rezepte artgerechter Ernährung

Das Zeitalter chronischer Krankheiten überwinden

 

Wie geht es Ihnen?

Heutzutage erhält man auf diese Frage zumeist eine Schilderung etlicher Beschwerden und Krankheiten. Es wird über Arztbesuche gesprochen, über Aufenthalte im Krankenhaus, Operationen, Bypass, Herzschrittmacher, künstliche Hüft- und Kniegelenke, Kuren, vorzeitiges 'In-Rente-gehen'. Die angeschlagene Gesundheit ist ein häufiges Thema. Denn wer heute 'normal' lebt, wie die meisten Menschen, wird auch krank wie die meisten Menschen.  In der heutigen Gesellschaft geht es vielen Menschen gesundheitlich schlecht bis sehr schlecht.

Deshalb geht es jenen großen Wirtschaftsgruppen gut bis sehr gut, deren Existenzgrundlagen die Behandlung, Verwaltung, Versicherung von Krankheiten und die Produktion von zahllosen Medikamenten und Hilfsmitteln sind.

Krank zu sein ist gewissermaßen Bürgerpflicht, damit die lukrativen Einnahmequellen des herrschenden Krankheitsunwesens weiterhin sprudeln. Dafür, dass dies möglichst auch so bleibt, sorgt eine in alle Informationskanäle hinein vernetzte Lobby. Denn für den von Krankheiten lebenden Wirtschaftsbereich wäre eine gesünder werdende Bevölkerung eine Katastrophe und der Super-GAU (Größter Anzunehmender Unfall).
 

Wissen ist die Quelle der Gesundheit

Nachdem zahlreiche Forscher seit mehr als einem Jahrhundert daran gearbeitet haben, ist das Wissen über die Erhaltung vollkommener Gesundheit der Menschen und ihres Nachwuchses seit einem halben Jahrhundert vollständig.

Allerdings wird es bis heute den Menschen vorenthalten, weil eine gesunde Bevölkerung keine Existenzgrundlage für das herrschende Krankheitsunwesen wäre. So muss, wer gesund sein und gesunde Kinder großziehen will, selber dieses Wissen suchen und es sich zu eigen machen.

1965 habe ich in meinem ersten Buch die Arbeiten und Ergebnisse dieser Forscher beschrieben. Wie diese dokumentieren, sind Zähne und Kauorgan die empfindlichsten Gradmesser der Gesundheit. Was die Zähne gesund erhält, hält den ganzen Menschen gesund. Nehmen die Zähne Schaden, ist die ganze Gesundheit bedroht. Die Zähne sind ein Frühwarnsystem, welches das Eintreten chronischer Krankheiten ankündigt. Es ist eine sehr spannende Geschichte der oftmals vom herrschenden Establishment unterdrückten Gesundheitsforscher.

Das Buch hatte den Titel 'Gesunde Zähne von der Kindheit bis ins Alter - ein Gradmesser allgemeiner Gesundheit'. Es war in drei Auflagen 1965, 1967 und 1973 im Bircher-Benner-Verlag Bad Homburg v.d.H. und Zürich erschienen. Es ist seit langem vergriffen, die Druckunterlagen sind verloren gegangen.

Wenn genügend Interesse zusammen kommt, würde ich es als eBook auf CD erneut herausbringen (bitte per eMail mit Betreff 'Interesse an eBook Gesunde Zähne' an Dr.Schnitzer@t-online.de mitteilen).
 

Bewährung des Wissens in seiner Anwendung

Von 1963 bis 1969 führte ich in meinem damaligen Praxisort Mönchweiler im Schwarzwald eine Aufklärungskampagne 'Gesundheit für unsere Jugend' durch. Denn bei vielen Kindern traten bald nach dem Durchbruch der Zähne kariöse Schäden schon an den Milchzähnen und später auch an den bleibenden Zähnen auf. 

Der damals junge Bürgermeister Günter Sick ließ meine Informationsblätter mit dem Gemeindeblatt verteilen. Die Leute nahmen meine Empfehlungen an, und in jährlichen Untersuchungen konnte ich bald einen Rückgang des Kariesbefalls und das Nachrücken zahngesunder Jahrgänge dokumentieren.

Weil die Zahnärztekammer meine Aufklärungsarbeit zu verhindern versuchte und weil die damals noch nicht 'gleichgeschaltet kontrollierten' Medien darüber berichteten, wurde die 'Aktion Mönchweiler' weithin bekannt. Viele Menschen interessierten sich für die empfohlene gesunde Ernährung.

Für deren gesundheitliche Erfahrungen interessierte sich 1973 das Bonner Fernsehteam des Südwestfunks (Dieter Menninger und Gottfried Gülicher). Mit Unterstützung des Allensbacher Instituts für Demoskopie befragten wir alle Familien, die bei uns aus Deutschland, Österreich und der Schweiz nach diesen Ernährungsinformationen gefragt hatten. Wir erhielten 4702 Antworten, darunter 3300 mit zusätzlichen Mitteilungen über besondere Erfahrungen.

Am 20. Februar 1974 um 20:15 berichtete der Südwestfunk darüber in einer Sendung mit dem Titel 'Wer heilt, hat recht'.  Ein paar Monate später konnte ich eine Dokumentation der Umfrageergebnisse in einem Buch 'Der Schnitzer-Report (536 Seiten) veröffentlichen, Nachdem das Buch vergriffen war, publizierte ich Anfang des neuen Jahrtausends diese auch auf meiner Website: 

Der Schnitzer-Report
http://www.dr-schnitzer.de/intrasearch.html#Schnitzer-Report

2012 nahm sich dann der Physiker Dr. Kurt Gruber (Schweiz) der biometrischen Auswertung dieser umfangreichen Ergebnisse an, und wir konnten die Resultate im März 2013 auf meiner Website veröffentlichen. Daraus stammt auch die folgende Grafik:
 


Diese Grafik stammt aus der Auswertung der Ergebnisse des Schnitzer-Reports:

Lnks: Bei 723 Erwachsenen, die seit bis zu 6 Monaten auf vitalstoffreiche Vollwertkost mit Müsli aus frisch gemahlenem
Getreide umgestellt hatten, hat sich das Allgemeinbefinden bei 54,9% verbessert, bei weiteren 38,5% wesentlich verbessert.

Rechts: Bei 919 Erwachsenen, die seit mehr als 4 Jahren auf vitalstoffreiche Vollwertkost mit Müsli aus frisch gemahlenem
Getreide umgestellt hatten, hat sich das Allgemeinbefinden bei 29,6% verbessert, bei weiteren 65,8% wesentlich verbessert.
 

Grundprinzipien und Rezepte artgerechter Ernährung

Die Prinzipien und Grundlagen sind hier zu finden:
Artgerechte Ernährung - eine kluge Entscheidung

Die Details und Zubereitungsbeispiele in Form eines 14-Tage-Planes zeigt ein Buch: 
 

Dieses Buch vermittelt Ihnen das Grundlagenwissen und die köstlichen Zubereitungen artgerechter Ernährung, damit Sie auf natürliche Weise gesund bleiben oder wieder gesund werden, gesunde Kinder bekommen und gesund ein hohes Alter erreichen können.
 

Buch Schnitzer-Intensivkost, Schnitzer-Normalkost
 

 

Inhalt

Seite

Einführung 13
Gesundheitliche Wirkungen 19
Was ist Schnitzer-Kost? 37
Was Übergewichtige zusätzlich wissen müssen 57
Praktischer Teil 71
Rezeptbeispiele als 14-Tage-Plan 82
Rezept für ein Bauernvollkornbrot und Vollkornbrötchen 124
Gesunde Babykost für gesunde Kinder 126
Getreidesuppendiät zur Einleitung der Kostumstellung 129
Gazpacho - spanische 'Salatsuppe' 131
Wer mittags nicht zuhause isst 132
Einige weiterführende Informationen 133
Alphabetisches Register 135

Zum Bestellen auf Abbildung oder Hier klicken
 

Das Zeitalter chronischer Zivilisationskrankheiten überwinden

Wir müssen endlich damit beginnen, das Zeitalter chronischer Zivilisationskrankheiten zu überwinden. Die nächste Stufe kann eine Zivilisation natürlicher Gesundheit in einer reichen, vom Menschen beschützten Natur sein. Das notwendige Wissen ist verfügbar. Wir müssen es nur studieren und praktisch anwenden.

Man erwarte diese Weiterentwicklung der Zivilisation nicht von einer mit Interessen liierten und nur in Wahlperioden denkenden Politik. Der Bürger hat keine Lobby. Diese Weiterentwicklung gelingt nur, wenn Jeder und jede Familie sie selber in die Hand nehmen und auch ihre Freunde dazu motivieren.

Artgerechte Ernährung ist der praktische Anfang des eigenen Wohlbefindens und die Voraussetzung für eine gesunde Zukunft aller Menschen.


Friedrichshafen, den 04.02.2017

Dr. Johann Georg Schnitzer

http://www.dr-schnitzer.de (Website)
http://www.dr-schnitzer-buecher.de/ (Bücher)
http://www.dr-schnitzer.de/schnitzerreport-index.htm (Erfahrungsberichte)

P.S. Bluthochdruck ist gefährlich, aber heilbar! Weitersagen:
http://www.dr-schnitzer-buecher-neu.de/Bluthochdruck-heilen
(diese 3 (drei) Zeilen bitte kopieren + in Ihre Signatur einfügen)

P.P.S. Bitte leiten Sie den Link zu dieser Information per E-Mail auch an alle Ihre Kontaktpersonen weiter. Machen Sie dieses Wissen besonders der jungen Generation bekannt - sie hat es besonders nötig. Übernahme auf Internetseiten ist nicht erlaubt. Links zu meinen Internetseiten mit kurzem Hinweis auf deren Thema sind gestattet.

Vorangegangene Nachrichten siehe <http://www.dr-schnitzer.de/emailnachrichten.html>. Wenn Sie diese Nachrichten bisher nur als Weiterleitung erhalten haben, können Sie sich dort auch selber zur Aufnahme in meine Mailingliste anmelden.

Abonnieren dieser Nachrichten als RSS-Feed: Bitte nehmen Sie dazu die RSS-Seite
http://www.dr-schnitzer.de/rss-nachrichten.xml in Ihre dynamischen Lesezeichen oder Ihren RSS-Reader auf.

Individuelle Beantwortung von Fragen ist mir in der Regel nicht mehr möglich. Die meisten habe ich schon gründlich auf meiner Website und in meinen Büchern beantwortet. Gesuchte Antworten finden Sie am schnellsten, wenn Sie sich direkt aus diesen Quellen informieren: <http://www.dr-schnitzer.de/intrasearch.html> (Gesundheit suchen); <http://www.dr-schnitzer-buecher.de> (Bücher).

 Zum Inhaltsverzeichnis von Dr. Schnitzers Emailnachrichten

Eingangsseite der Site (Index)
Eingangsseite der Site

Inhaltsübersicht + Einführung
Deutsche Einführung
1 Seite zurück (Führung durch die Site)
Seite vorher
1 Seite weiter (Führung durch die Site)
Nächste Seite
E-Mail an Dr. Schnitzer
Mail an Dr. Schnitzer
Gesundheits-Suchmaschine + Linkliste
Gesundheits-Suchmaschine und Link-Liste aller Seiten
English survey + short descriptions
English Introduction

Zum vorangegangenen ThemaZum vorangegangenen Thema
Thema vorher

Zum nächsten ThemaZum nächsten Thema
Nächstes Thema
Zur Bücher-Bestellseite Moderner Bookshop
weltweite Lieferung

Einfache Bestellseite D + CH
© Copyright 1998-2017 (ganze Site) by Dr. J. G. Schnitzer, D-88045 Friedrichshafen, Germany