.

Dr. Schnitzers Emailnachricht vom 02.10.2015

Gesundung von Unten schaffen

Die westliche Wertegemeinschaft ist krank
Die Werte sind auf den Kopf gestellt
Die Ratlosigkeit der Herrschenden
Was das von Politikern verratene Volk tun kann
Gesundung von Unten schaffen
Wissen anwenden, Andere motivieren
Wo das Wissen zu finden ist und wo nicht
Worum es geht

 

Die 'westliche Wertegemeinschaft' ist krank

Was macht den Kern der Werte einer Gemeinschaft aus? Er bedeutet in seinem Ursprung die Gewaltenteilung, die Trennung von weltlicher und geistlicher Gewalt, von Staat und Religion.  In neuer Zeit sollte er die Aufteilung in vier unabhängige Gewalten sein, die durch gegenseitige Kontrolle das Leben in Freiheit des Volkes - das deren Souverän ist - in einer friedlichen und erfolgreichen Gesellschaft zu sichern als Aufgabe haben:

1. Die Regierung,
2. das Parlament,
3. die Rechtsprechung,
4. die Presse und die Medien.
 

Die Werte sind auf den Kopf gestellt

Das Volk ist nicht mehr der Souverän, sondern der streng überwachte, bis zur Erschöpfung arbeitende und ausgebeutete Sklave dieser vier Gewalten, die dem Volk dienen sollten, sich aber zu einem das Volk koordiniert beherrschenden und es ausbeutenden Überbau aufgeschwungen haben.

Die Regierung dient sehr weitgehend nicht den Interessen des Volkes. Das Parlament kontrolliert die Regierung kaum; es ist selber von Interessengruppen - auch ausländischen! - stark beeinflusst und dient diesen anstatt dem Volk. Die Rechtsprechung ist an Weisungen der Regierung gebunden - wer nicht spurt, fliegt. Presse und Medien, die das Ganze kontrollieren und Missstände aufdecken sollten, sind genauso weisungsgebunden (wer nicht spurt, fliegt ebenfalls).

Das ganze 'Demokratie' - Herrschaft des Volkes - genannte System herrscht über das Volk, presst enorm hohe Steuern und sonstige Abgaben aus ihm heraus, hat so bereits durch damit erzeugten Nachwuchsmangel Überalterung bewirkt und führt mittelfristig zum Aussterben der ursprünglichen alteingesessenen Bevölkerung.

Das Volk - der Souverän - hat nichts mehr zu sagen. Es wird auch zu wichtigen, sein Schicksal betreffenden Fragen nicht befragt. Es darf nur alle paar Jahre aus einer von den etablierten Parteien sorgfältig nach Parteidisziplin vorsortierten Liste einen Kandidaten ankreuzen, der, sitzt er erst einmal im Parlament, sich auch nur noch wenig um die Belange und Interessen des Volkes schert.

Damit dieses 'Demokratur' - Herrschaft über das Volk - zu nennende System auch gut abgesichert bleibt, haben dessen Urheber die K.O.-Bestimmung eines Mindestprozentsatzes an Wählerstimmen geschaffen, unterhalb dessen eine neue Initiative keinen einzigen Sitz im Parlament erhält. So bleibt man schön unter sich und schützt sich zuverlässig vor brillanten Aufsteigern, deren Vorkommen im Volk mit Sicherheit unterhalb dieses Prozentsatzes liegt.

Auch Begriffe werden für ihr Gegenteil verwendet, damit das Volk den Betrug nicht merken soll:

'Demokratie' steht für Demokratur,
'Gesundheitswesen' steht für Krankheitsunwesen,
'Gesundheitspolitiker' steht für Leute, die Krankheitspolitik machen,
'Gesundheitsberufe' steht für Gruppen, die von Krankheiten leben,
'Sozialabgaben' steht für Umlage der Folgen ungesunder Lebensweise auf Alle,
'Pflege' steht für Pflegenotstand als Ergebnis des Krankheitsunwesens.
 

Die Ratlosigkeit der Herrschenden

Das Agieren der politischen Kaste macht den Eindruck einer gewissen Ratlosigkeit, gleichgültig um welches Problem es sich handelt - sei es die aktuell über Europa hereinbrechende Migrationsflut, die Abgasproblematik deutscher Autohersteller in den USA, das Bienensterben, der Abhörskandal, die Atombomben der USA auf deutschem Boden oder das weltweite, teils illegale Führen von Kriegen und das illegale Ausführen von Tötungen der USA in aller Welt mittels Drohnen von Kommandostellen in Deutschland aus - oder sei es eine Krankheitspolitik, die das Volk immer kränker und ärmer und die Krankheitslobbys immer reicher, zahlreicher und mächtiger macht.  

Vielleicht sind sie ratlos, weil sie selber eher schlau als intelligent, mehr am eigenen Wohlergehen als dem des Volkes interessiert, häufig auch Psychopathen sind mit der diesen eigenen Empathie-Insuffizienz (= unfähig zu Mitgefühl und Mitleid)?

Nun könnten ja Politiker sich Rat im Volk holen. Das Volk ist immer klüger als der Einzelne. Das ist wissenschaftlich bewiesen und wird "Schwarmwissen" genannt - aufgrund der erstaunlichen Intelligenzleistungen von Vogel-, Bienen- und Fischschwärmen.

Warum tun Politiker das nicht? Haben sie Angst vor Intelligenteren und schotten sich deshalb ab? Sind sie zu arrogant um Andere um Rat zu fragen, und ist das Volk für ihre hohe Politik zu niedrig, eine Kaste der 'Unberührbaren'? Oder haben sie Sorge, ihre Ratlosigkeit könnte öffentlich werden - die das klügere Volk in Wirklichkeit längst bemerkt hat? Wollen sie sich nicht in die Karten ihrer verborgenen Geschäfte mit den sie umschwärmenden Lobbys blicken lassen? Oder sind sie an geheime Weisungen von außerhalb ihres Landes gebunden?

Jedenfalls hören Politiker  n i e m a l s  auf Ratschläge aus dem Volk. Sie tun es selbst dann nicht,  wenn sie von Wissenden aus dem Volk angesprochen werden und ihnen guter Rat angeboten wird - sogar dann nicht, wenn dieser Rat durch wissenschaftliche Studien als wirksam nachgewiesen worden ist. Diese über ein halbes Jahrhundert hinweg gemachten Erfahrungen kann ich jedenfalls persönlich bezeugen.
 

Was das von Politikern verratene Volk tun kann

Sogar das 'Grundgesetz' sieht für diesen Fall das Recht zum Widerstand vor. Es ist zwar keine Verfassung - eine solche müsste per Volksentscheid vom Volk angenommen worden sein, was nicht der Fall ist. Vielmehr wurde es vor 70 Jahren nach Ende des Zweiten Weltkrieges von den Siegermächten dem verbliebenen Rest von Deutschland diktiert. Seither gefällt es den westlichen Alliierten so gut, in Deutschland auf unsere Kosten als 'Perma-Okkupanten' (Dauer-Besatzer) zu leben, dass sie 70 Jahre nach Kriegsende immer noch hier sind und von hier aus die ganze Welt bekämpfen - während die Russen sich schon vor 25 Jahren freundlich zurückgezogen haben. Auch in diesem Punkt besteht bei den herrschenden Politikern Rat- und Tatenlosigkeit.

Dieses Recht zum Widerstand braucht ein wenig Mut (= Zivilcourage), um es wahrzunehmen. Hat die junge Generation Deutscher Zivilcourage, oder ist sie zu desorientierten Singles verkommen, wie die gesteuerten Medien uns glauben machen wollen?

Wer von den Jungen noch kann, intelligent genug ist und sich auch das nötige Wissen angeeignet hat, fasse Mut und mache sich an die notwendige Arbeit.
 

Gesundung von Unten schaffen

'Gesundung' steht hier sowohl für die körperliche und mentale Gesundung der Bevölkerung und ihres Nachwuchses als für eine Gesundung der politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse.

Wenn 'Die da Oben' es nicht zuwege bringen und auch nicht wollen, müssen 'Wir da Unten' die Sache der Gesundung in die Hand nehmen. Wir schaffen das, wenn wir es richtig organisieren und nachhaltig dran bleiben.

Was ist 'Unten' in einer Gesellschaft? Es sind die einfachen Bürger, Bauern, Handwerker, Facharbeiter, Fachleute, mittelständische Unternehmer, Vereine usw., die betroffen sind von Allem, was 'Die da Oben' im Schilde führen, beschließen und mit staatlicher Gewalt und Gesetzeskraft durchsetzen.

'Schaffen' bedeutet arbeiten und Etwas erschaffen. Das braucht klare Zielvorstellungen, und damit es leichter geht, Etappenziele auf dem Weg zum Ziel einer gesunden gesellschaftlichen Ordnung mit gesunden Menschen, die in Freiheit, Frieden und Wohlstand leben und gesunde und intelligente Kinder großziehen.

Das erste Etappenziel muss die eigene Gesundheit sein. Damit motiviert man das eigene Umfeld am besten, es ebenfalls zu versuchen. Am meisten überzeugen gesunde, kräftige, intelligente, wohlgestaltete und wohlerzogene Kinder, die von Allen bewundert werden. Man wird Sie fragen: 'Wie machen Sie das nur?'

Die gleiche Frage werden Sie zu hören bekommen, wenn Sie bisher an Krankheiten litten und nunmehr gesund geworden sind.

Das eigene Beispiel überzeugt andere Menschen am stärksten. 'Existenzielle Bürgschaft' nennen es die Philosophen, und der Lateiner sagt: 'Verba docent, exrmpla trahunt' (Worte lehren, Beispiele ziehen).

Man mache es sich zur dankbaren Aufgabe, jedem Tag wenigstens eine weitere Person über die Grundlagen natürlicher Gesundheit zum Schutz vor und zur Ausheilung von chronischen Krankheiten zu informieren. Dazu gehört auch, Menschen aus der mentalen Indoktrinierung durch das herrschende System ('mediale Gehirnwäsche') zu befreien, wozu manchmal etwas freundliche Geduld gehört.

Wenn dieser Anfang gemacht ist, kann man sich umschauen, wo außerdem Verbesserungen möglich sind. Dazu braucht es nur wenig Phantasie, denn Vieles ist nicht in Ordnung - angefangen vom freundlicheren Umgang miteinander und Rücksichtnahme, über die freundliche Ermahnung bei schlechten Gewohnheiten wie Kaugummis und Sonstiges ausspucken (Infektionsgefahr!), Papier und leere Flaschen auf die Straße wegwerfen oder neben der Parkbank liegenlassen, anstatt sie in die aufgestellten Abfallbehältern ordentlich zu entsorgen, oder gar sich mal kurz in einer Ecke zu erleichtern, anstatt die öffentliche Toilette aufzusuchen ...

Man scheue sich auch nicht, die jetzt in Massen zu uns strömenden Migranten durch höfliche Hinweise auf die bei uns übliche Sauberkeit, Ordnung und den höflichen Umgang miteinander hinzuweisen. Dies tue man aber niemals allein, sondern suche sich stets erst in der Nähe Stehende oder auch gleich die Polizei als Verbündete. Man will ja nicht für den freundlichen Rat von einer Gruppe Zugereister krankenhausreif geschlagen werden oder gar auf dem Friedhof landen. Aber wenn wir nur wegschauen und Alles nur still erdulden, wird unser Land zwangsläufig auf das Niveau und die Zustände der Länder absinken, aus denen die Zugereisten kommen und vor denen sie selber gerade deshalb geflohen sind.

Was überhaupt nicht geduldet werden darf, sind die entstandenen und weiter entstehenden 'No-Go-Areas', Gebiete, die kein normaler Bürger und selbst die Polizei sich nicht mehr zu betreten getrauen. Hier müssen Spezialeinheiten wieder Ordnung und Gesetz Respekt verschaffen und Uneinsichtige des Landes verweisen. Man verlange das von der zuständigen Verwaltung.

Gesundung von Unten ist auch und besonders in herrschenden politischen Parteien, Systemen und ihren teils arterio-sklerotischen Verkrustungen notwendig. Es hilft wenig, sie von außen zu kritisieren oder sie durch Neugründungen zu ersetzen wollen. Dagegen haben sie sich bestens verbarrikadiert, z.B. durch Steuerung der Medien und durch Prozentklauseln. Vielmehr müssen junge, intelligente Leute mit gegen Korrumpierung gefestigtem Charakter hineingehen, Mitglieder werden, in den Hierarchien aufsteigen und dann dem 'korruptiven Verhalten' ein Ende bereiten.
 

Wissen anwenden und Andere motivieren!

Wissen ist die Grundlage jeden Erfolges - vor allem Wissen, das nicht allgemein zugänglich ist, und ganz besonders jenes Wissen, welches ein herrschendes System zu verschweigen und durch 'gezielte Desinformation' zu vernebeln sucht.

Dabei geht es vor allem um Gesundheitswissen, von dem das herrschende lukrative Krankheitsunwesen seine Umsätze und Gewinne bedroht sieht. Denn diese sind die höchsten aller Wirtschaftsbereiche und könnten einbrechen, wenn dieses Gesundheitswissen von einem größeren Teil der Bevölkerung erlangt würde. 

Wo das Wissen zu finden ist und wo nicht

Es ist nicht zu finden in den Mainstream-Medien, und es wird weder an Schulen unterrichtet noch an Universitäten oder auf Fortbildungsveranstaltungen gelehrt oder in Selbsthilfegruppen vermittelt. Denn diese alle stehen unter dem Einfluss und der Kontrolle des herrschenden Systems.

Man muss sich dieses Wissen selber suchen, es erwerben und es dann praktisch anwenden. Das ist nicht ganz einfach, zumal häufig versucht wird, den Zugang zu diesem Wissen mithilfe gezielter Desinformations-Kampagnen zu vernebeln.

Auch für mich war es nicht einfach, als ich nach dem erfolgreichen Abschluss des Studiums der Zahnmedizin 1954 feststellen musste, dass ich über die Ursachen von Zahnkaries, Parodontose und Zahnfestellungen während des ganzen Studiums nichts erfahren, sondern nur deren Behandlungen erlernt hatte. 

So begann ich nach dem Studium selber zu beobachten und zu forschen. So fand ich erste Zusammenhänge zwischen der Höhe des Zuckerkonsums und der Intensität des Verlaufs der Zahnkaries (Zahnfäule) und Zusammenhänge zwischen Amalgamfüllungen (die ca. 50% hoch giftiges Quecksilber enthalten), Zahnfleischentzündungen und zahlreichen weiteren Beschwerden.

Außerdem suchte ich nach Literatur und fand viele (an Zahl etwa 120) aufschlussreiche Studien und Berichte, darunter z.B. die von Prof. Dr. med. Werner Kollath, der in Ernährungsexperimenten die Bedeutung der Zähne als Frühwarnsystem entdeckt hat, deren Erkrankung später zu erwartende chronische Krankheiten ankündigt. Außerdem entdeckte Kollath die große Bedeutung der Getreide für die Gesundheit der Menschen und die Entwicklung der Menschheit, und dass deren Eigenschaften nur bei frischem Mahlen unmittelbar vor der weiteren Zubereitung genutzt werden kann. (das veranlasste mich, Haushaltsgetreidemühlen zu konstruieren und zu produzieren, da es solche bisher nicht gab).

Auch stieß ich auf die Untersuchungen des amerikanischen Zahnarztkollegen Dr. Weston A Price, der die Frage nach den Ursachen des Gebissverfalls umkehrte. Mir der Frage 'Was sind die Ursachen gesunder Zähne?' besuchte er von 1920 bis 1932 die ganzen damals lebenden Naturvölker und beobachtete auch den Beginn des Gebissverfalls, sobald zu Zivilisationskost übergegangen wurde. Sein Buch 'Nutrition and Physical Degeneration' ist noch heute erhältlich.

Ab 1963 begann ich ein Aufklärungsexperiment 'Gesundheit für unsere Jugend', bei welchem ich einen starken Kariesrückgang und ein Ausbleiben von Zahnfehlstellungen bei der nachrückenden Jugend nachweisen konnte. Dabei stellte sich auch bald das Verschwinden chronischer Krankheiten bei Erwachsenen heraus, und ich konnte zur Heilung führende Therapien für Bluthochdruck, Diabetes Typ II, teils auch Typ I und z.B. auch für Lepra entwickeln und in Studien dokumentieren. Mehr dazu findet man auf meiner Website und in meinen Büchern:

Dr. Schnitzers Geheimnisse der Gesundheit
http://www.dr-schnitzer.de

Überblick, Zugang zu den Buchbesprechungen und einfache Bestellseite (nur für D und CH)
http://www.dr-schnitzer.de/besteug2.htm

Dr. Schnitzers Bücher
moderner Büchershop, weltweite Lieferung
http://www.dr-schnitzer-buecher.de
 

Worum es geht

Es geht um Ihre Gesundheit, um die Gesundheit Ihrer Familie und die des Nachwuchses; um die Gesundung der deutschen und europäischen Bevölkerung; und um die gesellschaftliche, wirtschaftliche und politische Gesundung Europas, damit seine Menschen in Frieden, Freiheit, Wohlstand und Gesundheit leben können.

Das kann erreicht werden, wenn Jeder das ihm Mögliche dazu beiträgt, Sie nicht ausgenommen. Was packen Sie jetzt als Erstes an, und wen motivieren Sie zuerst, dabei mitzuziehen? 


Friedrichshafen, den 02.10.2015

Dr. Johann Georg Schnitzer

http://www.dr-schnitzer.de (Website)
http://www.dr-schnitzer-buecher.de/ (Bücher)
http://www.dr-schnitzer.de/schnitzerreport-index.htm (Erfahrungsberichte)

P.S. Bitte leiten Sie den Link zu dieser Information per E-Mail auch an alle Ihre Kontaktpersonen weiter. Machen Sie dieses Wissen besonders der jungen Generation bekannt - sie hat es besonders nötig. Übernahme auf Internetseiten ist nicht erlaubt. Links zu meinen Internetseiten mit kurzem Hinweis auf deren Thema sind gestattet.

Vorangegangene Nachrichten siehe <http://www.dr-schnitzer.de/emailnachrichten.html>. Wenn Sie diese Nachrichten bisher nur als Weiterleitung erhalten haben, können Sie sich dort auch selber zur Aufnahme in meine Mailingliste anmelden.

Abonnieren dieser Nachrichten als RSS-Feed: Bitte nehmen Sie dazu die RSS-Seite
http://www.dr-schnitzer.de/rss-nachrichten.xml in Ihre dynamischen Lesezeichen oder Ihren RSS-Reader auf.

Individuelle Beantwortung von Fragen ist mir in der Regel nicht mehr möglich. Die meisten habe ich schon gründlich auf meiner Website und in meinen Büchern beantwortet. Gesuchte Antworten finden Sie am schnellsten, wenn Sie sich direkt aus diesen Quellen informieren: <http://www.dr-schnitzer.de/intrasearch.html> (Gesundheit suchen); <http://www.dr-schnitzer-buecher.de> (Bücher).

 Zum Inhaltsverzeichnis von Dr. Schnitzers Emailnachrichten

Eingangsseite der Site (Index)
Eingangsseite der Site

Inhaltsübersicht + Einführung
Deutsche Einführung
1 Seite zurück (Führung durch die Site)
Seite vorher
1 Seite weiter (Führung durch die Site)
Nächste Seite
E-Mail an Dr. Schnitzer
Mail an Dr. Schnitzer
Gesundheits-Suchmaschine + Linkliste
Gesundheits-Suchmaschine und Link-Liste aller Seiten
English survey + short descriptions
English Introduction

Zum vorangegangenen ThemaZum vorangegangenen Thema
Thema vorher

Zum nächsten ThemaZum nächsten Thema
Nächstes Thema
Zur Bücher-Bestellseite Moderner Bookshop
weltweite Lieferung

Einfache Bestellseite D + CH
© Copyright 1998-2015 (ganze Site) by Dr. J. G. Schnitzer, D-88045 Friedrichshafen, Germany