.

Dr. Schnitzers Emailnachricht vom 14.08.2020
 

Berichte aus dem Schnitzer-Report zu

Appetit 


Kaum jemand kann alle 3300 persönlichen Anmerkungen der insgesamt 4702 befragten Personen des Schnitzer-Reports lesen. Deshalb werde ich gelegentlich besondere oder für Viele interessante Mitteilungen auf dem Weg über Dr. Schnitzers Emailnachrichten zugänglich machen.

Allen diesen Befragten gemeinsam ist eine für den Menschen artgerechte Ernährung unter Verwendung keimfähiger, frisch vor der weiteren Zubereitung gemahlener Getreide. Dabei werden nicht nur die günstigen Wirkungen auf einzelne Beschwerden, sondern eine tiefgreifende Wiederherstellung der natürlichen Gesundheit durch diese Ernährungsweise deutlich.
 

Die Mitteilungen der Befragten zu ihren Erfahrungen

"Vollwert-Ernährung ist schmackhafter, vollgeschmacklich (Weißbrot schmeckt mir leer). Appetit auf Fleisch und Fett (Verlangen danach) ist von selbst herabgesetzt. Ich bin Nichtraucher von Jugend an. Wenn unser Sohn nicht vital-vollwerternährt worden wäre, hätte er eine Sepsis mit ca. 4 Jahren nicht überlebt." (Herr H. N. in B., Nr. 0050).

"Keine wesentlichen Veränderungen, Stuhlgang regelmäßig. Kind hat mehr Appetit - ich weniger." (Frau U. Ch.S. in S., Nr. 0118).

"Nicht mehr diesen Heißhunger und riesigen Appetit wie bei der üblichen Kost." (Frau W. P. in Rh., Nr. 0175).

"Nach dem Essen nie mehr müde, und keinen Schnupfen mehr in der Familie. Und immer ist Appetit da beim Essen, und allen schmeckt es prima!" (Frau E. B. in L., Nr. 0180).

"Guten Appetit, allgemeines Wohlbefinden, keine Magenbeschwerden mehr." (Herr R. K. in Sch., Nr. 0218).

"Keine Eßschwierigkeiten mehr bei mir und bei den Kindern. Appetit besonders gut. Frischeres Aussehen. Ein Nachlassen von sogenannten 'nervösen Störungen'. Besseres Allgemeinbefinden." (Herr R.-A. B. in B., Nr. 0531).

"Keine Stuhlverstopfung mehr. Kinder haben besonders guten Appetit. 'Erkältungen' sind auch besser geworden. Besseres Allgemeinbefinden." (Frau I. B. in B., Nr. 0532).

"1. Gleichbleibendes Wohlbefinden. 2. Ohne den Appetit bremsen zu müssen, bin ich schlank geworden und geblieben. 3. Wenn ich gezwungen bin, auswärts zu essen, wird mir regelrecht übel. Urlaub ist problematisch geworden." (Herr H. K. in N., Nr. 0547).

"Die Kinder überstehen Erkältungen schneller als früher (unter Verwendung eines homöopathischen Mittels), und der Appetit wurde besser. - Ich selbst bin nicht mehr so nervös und erregbar wie früher." (Frau E. H. in P., Nr. 0643).

"Mehr Appetit, kaum müde nach den Mahlzeiten, weniger Angst vor den großen Krankheiten, viel weniger Kopfschmerzen, viel weniger Menstruationsbeschwerden; aber wieviel Ursache ist die Fastenkur von allem?" (Frau E. Sch. in H., Nr. 0776).
.
Anmerkung des Herausgebers: Eine Fastenkur bringt im Wesentlichen eine Beschleunigung. Aufgebaut werden muß nach der Fastenkur auf jeden Fall mit "zivilisierter Urnahrung", will man den Erfolg auf Dauer halten. In den allermeisten Fällen reicht die Ernährungsumstellung ohne Fasten aus, um die Gesundheit wieder herzustellen. Nur in speziellen Fällen kann es erforderlich sein, durch das Fasten besonders hartnäckig eingelagerte Krankheitsstoffe herauszulösen - der Körper baut diese dann ab, weil er Mangel hat und nichts besseres angeboten bekommt, seinen Energiebedarf zu decken. Solche Erfahrungen schildert Dr. Karl Stephan in seinem Buch "Heilung über Magen und Darm" (vergriffen).

"Der sonst rege Appetit auf Süßigkeiten ist vollständig verschwunden. Fleisch und Nahrung, die mit Soßen auf die herkömmliche Art gekocht wurden, rufen fast Ekel in mir hervor. Ein Völlegefühl, das sie stets verursacht haben, blieb aus." (Frau H. H. in V., Nr. 0795). #

"Neben der Ernährungsumstellung zur selben Zeit Beginn mit einem Lauftraining nach der Ausdauermethode von Dr. v. A., mtl. ca. 150 km, täglich 5-10 km. Keine Gier nach Süßigkeiten. Wiederkehr eines gesunden, natürlichen Appetits bei den Kindern." (Herr R. D. in H., Nr. 0830).

"Mein Neffe immer Appetit, mit Krankheiten keine Schwierigkeiten. Bei mir (viele chronische Krankheiten) Verbesserung langsam, aber mir geht es bestens! Meine Mutter, Umstellung so lange sie hier, mit ähnlichen guten Erfolgen." (Frau J. W. in K., Nr. 1124).

"Der Appetit auf Kuchen oder sonstige 'Naschereien' ist so gut wie gar nicht mehr vorhanden. Mein Gewicht hat sich reguliert." (Frau M. L. in Q., Nr. 1191).

"Kinder: Gewichtszunahme, besserer Appetit, gesundes, frisches Aussehen. Eltern: Gute Verdauung, leistungsfähiger." (Frau B. B. in E., Nr. 1253).

"Früher jahrelang Stoffwechselerkrankung, besonders mit Appetitlosigkeit und Verstopfung, Organträgheit. Nach der Umstellung (insbesondere täglich frisch geschrotetes Demeter-Vollkorn jeder Art): die Organe arbeiten wieder selbsttätig; Appetit gut." (Frau F. B. in B., Nr. 1340).

"Die Geschmacksveränderung. Auch bei selten auftretendem Appetit auf die übliche Kost schmeckt diese dann nicht." (Frau M. Sch. in K., Nr. 1609).

"Früher trank ich gern nach dem Abendessen Cognac oder Whisky, heute fehlt einfach der Appetit auf alkoholische Getränke. Gegen Tabakrauch bin ich noch empfindlicher geworden." (Herr G. F. in W., Nr. 1625).

"Ich habe wieder guten Appetit, guten Stuhlgang, obwohl ich über 20 Jahre mit Verdauungsstörungen zu tun hatte. Die Frage 'Krankheiten' habe ich nicht beantwortet, da ich im vergangenen Jahr eine schwere Gelenkentzündung hatte, mit nachfolgenden Herz- und Kreislaufstörungen. Jetzt ist dies alles verschwunden. Ich bleibe aber nach wie vor bei dieser gesunden Kost, backe selbst Vollkornbrot, weil nur diese Ernährung gut bekommt." (Frau H. K. in H., Nr. 1694).

"Ich habe frühere ständige Müdigkeit fast völlig überwunden. Mein Sohn hat inzwischen einen guten Appetit." (Frau E. B. in H., Nr. 1739).

"Der Appetit auf Fleisch und Süßigkeiten vergeht glücklicherweise. Schlecht in Restaurants." (Herr I. D. in O., Nr. 1903).

"Allgemein guten Appetit, bessere Denkleistungen, keine Unruhe oder Nervosität, bei den Kindern nimmt die Freude am Essen zu." (Frau Ch. F. in F., Nr. 1921).

"Nach einer vor 10 Jahren erfolgten Gallenblasen-Operation hatte ich nach wie vor Koliken. Die alte Diät brachte nur Gewichtsverluste. Durch Ihre Vollwert-Ernährung ist ein Wunder an mir geschehen. Ich kann alles essen, außer den vier verbotenen Sachen, und bin erstaunt über den guten Appetit und die Gewichtszunahme. Auch im Urlaub hat mich Ihre kleine Schrotmühle begleitet! Ich kann nur hoffen und wünschen, daß Sie noch recht vielen Menschen durch Ihre Erkenntnisse Hilfe bringen können. Ihre von ganzem Herzen dankbare ..." (Frau G. W. in F., Nr. 1925).

"Ich habe einen besseren Appetit ohne Gewichtszunahme." (Herr W. B. in A., Nr. 1976).

"Selbst: Reduzierung von Übergewicht, Stabilisierung des seelischen Gleichgewichts, bessere 'Nerven'. Kinder: Ausgezeichneten Appetit, keine Fettsucht, früher hatte jüngstes Kind nahezu monatlich fieberhaften Infekt, jetzt vollkommen infektfrei. (Ich bin Kinderkrankenschwester)." (Frau E. St. in O., Nr. 1993).

"Infolge der Vollwert-Ernährung größere Leistungsfähigkeit, Lebensfreude, positivere Lebenseinstellung. Paradentose abnehmend, chronische Gastritis völlig geheilt, bessere nervliche Verfassung, großer Appetit, guter Schlaf." (Herr P. B. in A., Nr. 2001).

"Ich esse mit gutem Appetit und habe überhaupt kein Verlangen nach Fleisch." (Frau H. F. in St., Nr. 2017).

"Trotz Vermeidung der berufsbedingten 'Massenverpflegung' geringere Quantitäten bei besserem Appetit und merklichem Gewichtsrückgang." (Herr R. A. in F., Nr. 2053).

"Ischias und arthritische Beschwerden viel seltener geworden. - Zahnfleischbluten ganz weg, aber leider nicht Zurückgehen des Zahnfleisches. - Blütenpollen heben erstaunlich das Wohlbefinden und den Appetit. Leider Umstellung auf vitalstoffreiche Kost nur beschränkt möglich, weil Obst, Gemüse und Kartoffeln nur künstlich gedüngt und gespritzt hier zu haben sind (Überdüngter Kopfsalat, Kohlrabi roh gerieben verursachen Blähungen). - Wenigstens Milch vom Bauernhof möglich." (Frau R. D. in N., Nr. 2072).

"Trotz gutem Appetit schlanke Linie und immer frohgemut 17jährige Tochter körperlich leistungsfähiger, geistig reger. Älteste Tochter mit 3 Kindern viel gesünder und widerstandsfähiger." (Frau H. B. in K., Nr. 2204).

"Seit der Umstellung keine Gallenbeschwerden mehr; das Wichtigste: keine Stuhlverstopfung; und mein Blutbild hat sich sehr verbessert. Kinder guten Appetit." (Frau G. A. in W., Nr. 2262).

"In Zeiten mit Vollwert-Ernährung habe ich nie Appetit auf Fleisch. In Zeiten mit Schrotbreifrühstück, aber üblichem Mittagessen, selten. In Zeiten mit üblicher Kost häufig Appetit auf kleine Mengen Fleisch. Ich stelle deutlich fest, wie viel mehr das übliche Essen belastet als eine an Getreiden reiche Kost." (Frau G. K. in G., Nr. 2414).

"Haben alle sehr guten Appetit. Keine Kopfschmerzen, kein Übelsein mehr. Leistungen der Kinder liegen über dem Durchschnitt. Das Leben ist für mich einfacher und zufriedener geworden. Gartenarbeit macht mir viel Freude. Möchte meine eigenen Erfahrungen vielen Menschen weitergeben. Wünsche dem Arbeitskreis weiterhin viel Erfolg! Mein Hausarzt sagt: 'Sie sind auf dem richtigen Wege!'." (Herr H. M. in R., Nr. 2494).

"Die letzten beiden Geburten verliefen rascher, die Schwangerschaften beschwerdelos, auch konnte ich trotz großem Haus und Garten 5 Monate voll stillen. Es gab nie Schwierigkeiten mit dem Essen, jedes hat zu den Mahlzeiten Appetit." (Frau Ch. R. in H., Nr. 2549).

"1. Die sehr weit fortgeschrittene Paradentose ist nach totaler Umstellung (auf das Waerlandsystem) ganz zum Stillstand gekommen. 2. Gutes Wohlbefinden. 3. Haartracht besser. 4. Bei zwei Mahlzeiten täglich gegenüber früher kein Hungergefühl mehr und trotzdem einen guten Appetit und dazu Normalgewicht etc.." (Herr O. W. in B., Nr. 2669).
.
Siehe Anmerkungen des Herausgebers zu Waerland bei Nr. 0436 und 0465.

 "Ihr Appetit ist immer gut, sie spüren genau, wann sie genug gegessen haben, sind nicht zu dick und nicht dumm, haben nie Magen- und Darmstörungen und beste Verdauung. Das ist das Einzige, was ich am besten vergleichen kann, da diese Dinge bei anderen Kindern vielfach auftreten. Erkältungen treten bei den größeren Kindern (6 Jahre) nicht mehr so häufig auf, da die meisten ohne Mandeln leben." (Frau R. E. in M., Nr. 2910).

"Die Kinder zeigen einen ungewöhnlich starken Appetit. Bei mir außergewöhnlich starke nervöse Reaktion auf Bohnenkaffee, wenn ich mal in die Verlegenheit komme, solchen zu trinken." (Frau F. G. in H., Nr. 2999). 

"Guten Appetit zu jeder Tageszeit, kein Hungergefühl mehr, auch nach mehr als 6 Stunden nach der letzten Mahlzeit." (Herr R. B. in H., Nr. 3052).

"Mein Sohn und ich sind von Natur aus ganz schlechte Esser. Durch die abwechslungsreiche Vollwert-Ernährung wird unser Appetit immer wieder angeregt, besonders durch die vielen Salate, vorwiegend aus eigenem biologisch-dynamischem Anbau im Garten." (Herr W. L. in R., Nr. 3312).

"Sättigung durch Frischkornbrei hält wirklich bis Mittag vor. Mittags trotzdem guter Appetit." (Herr Dr. U. Sch. in B., Nr. 3322).

"Fleisch und Wurst aß ich vor der Ernährungsumstellung gerne. Jetzt habe ich kein Verlangen mehr danach, dagegen oft Appetit auf Käse. Die früher gerne gegessenen Süßwaren vermisse ich absolut nicht." (Frau E. St. in A., Nr. 3366).
.
Anmerkung des Herausgebers: Vorsicht mit Käse. Ich habe schon Fälle gesehen, die nach Fleischverzicht auf Käse ausgewichen sind. Ein paar Jahre später hatten sich dann Nierensteine gebildet. Milch und Milchprodukte gehören nicht zur Urnahrung des Menschen, mit Ausnahme der Muttermilch, und auch die nur während des Säuglingsalters.

 "Die Ernährungsumstellung wirkte sich bei mir sehr positiv aus. Ich hatte eine sehr angenehme und vollkommen beschwerdefreie Schwangerschaft und eine ganz leichte und schnelle Geburt. Konnte mein Kind voll stillen, also ganz ohne Flasche. Anschließend wurde er vollwertig ernährt. Fazit: Das Kind war noch nie krank, zahnt mit einer Leichtigkeit, daß alle staunen, ist fröhlich und aufgeweckt, interessiert sich für alles und hat einen gesunden Appetit. Es ist eine Pracht, dieses Kind aufwachsen zu sehen. Das bestätigen auch unsere Bekannten und Verwandten. Es ist ein Unterschied zwischen den verschiedenen Kindern unserer Bekannten (ohne Vollwert-Ernährung) und unserem. Durch diesen Unterschied haben aber auch manche (zum Beispiel Großeltern) jetzt mehr Verständnis für unsere Ernährung." (Frau I. H. in N., Nr. 3416).

"Allgemeines Wohlbefinden und gesunder Appetit, gute Leistung." (Herr K. R. in G.,/Österreich, Nr. 3682).

"Ich litt nach einer Magenschleimhautentzündung an Magensäuremangel und seinen unangenehmen Begleiterscheinungen, wie Blähungen, Zungenbrennen usw. (fast 4 1/2 Jahre). Seit ich aus selbst frischgemahlenem Korn das Frühstück bereite, habe ich besseren Appetit und fühle mich im allgemeinen wohler. Allerdings lebe ich genau nach Punkt 5* Ihrer Broschüre." (Frau G. B. in K., Nr. 3750).
.
*) "Regelmäßiger Genuß von Bohnenkaffee, Tabak und Alkohol ist zu meiden".

 "Seit Weglassen von Industriezucker bei den Kindern größerer Appetit auf Salate." (Frau H. Sch. in B., Nr. 3882).

"Immer guten Appetit auf Vollwertessen, gute Verdauung - bei genauer strikter Anwendung mehr Energie und weniger Ermüdungserscheinungen. Arzt und Medikamente selten notwendig." (Herr E. B. in L., Nr. 3996). 

"Guter Appetit, besserer Stuhlgang und Besserung chronischer Krankheiten. Mehr Freude und Leistung bei der Arbeit." (Frau U. K. in B., Nr. 4436).

"Guter Stuhlgang, guter Appetit auf alle Rohkost, sehr guter Schlaf. Große Lebensfreude sowie Ausdauer bei Spiel, Wanderung und Arbeit. Lang anhaltendes Sättigungsgefühl." (Herr R. K. in B., Nr. 4437).

"Meine von Kindesalter an ständig mich belastende Stuhlverstopfung wurde zu meinem großen Erstaunen in einigen Tagen geheilt. Weiterhin wurde mein großer Appetit auf Süßigkeiten reguliert, d. h. ich brauche keine Zuckerprodukte mehr (höchstens Sanddorn, Honig usw.)." (Frau M. Sch. in J., Nr. 4477).

"Bei Vollwert-Ernährung sinkt der Bedarf an Süßigkeiten wesentlich, bzw. ganz ab.Dadurch regeln sich Appetit und ein gesundes Maß an Vollwertkost fast von alleine. Abgeschlagenheit und Lustlosigkeit schwinden." (Frau G. G. in C., Nr. 4478).

"Weniger Müdigkeit, besseres allgemeines Wohlbefinden, gute Verdauung ohne Völlegefühl, besserer Appetit, Ausbleiben von Krankheiten." (Frau H. M. in St., Nr. 4511).

"Geregelter Stuhlgang, gute Verdauung ohne Völlegefühl, weniger Müdigkeit, besserer Appetit, besseres allgemeines Wohlbefinden, Ausbleiben von Krankheiten." (Herr J. M. in St., Nr. 4512).

"Bei mir ist eine früher chronische Verstopfung verschwunden. Die 3jährige Tochter hat einen guten Appetit und ist überhaupt nicht wählerisch. Unser Sohn hat, als ich anfing ihm Brei zu geben, das fertige 'Helle' verachtet, Brei aus frischgemahlenem Getreide dagegen heißhungrig verzehrt." (Frau I. H. in H., Nr. 4543).

"Kinder: bewundernswerter Appetit; wenn nicht provoziert, fast nie Verlangen nach Süßigkeiten; essen auch während Fieber durch; selbst wenn dies ganz hoch, fast immer normale Stuhlentleerung. Ich selbst: keine unerwünschte Gewichtszunahme mehr bei gleicher Essensmenge wie früher." (Frau G. St. in K., Nr. 4617).

 

Hier können Sie selber suchen: Schnitzer-Report Index Stichwortverzeichnis.

Wie der Report entstand: http://www.dr-schnitzer.de/srep001.htm
 

Wissen ist die Basis natürlicher Gesundheit

Das nachfolgend abgebildete Buch vermittelt das Grundwissen und Beispiele von Zubereitungen artgerechter Ernährung, damit man auf natürliche Weise gesund bleibt, gesunde Kinder bekommt und gesund ein hohes Alter erreicht. 

Zur Buchbesprechung Hier,

Zum Bestellen auf Abbildung oder Hier klicken.
 

Die Zivilisationskrankheiten überwinden

Die nächste Entwicklungsstufe der Menschheit kann eine Zivilisation natürlicher Gesundheit in einer reichen, vom Menschen beschützten Natur sein. Das notwendige Wissen ist verfügbar. Man muss es nur studieren und praktisch anwenden.

Diesen Fortschritt erwarte man jedoch nicht von einer mit Interessen liierten und nur in Wahlperioden denkenden Politik und von Wirtschaftsgruppen, deren Existenzgrundlagen die Krankheiten der Menschen, deren Ursachen und deren symptomatische Dauerbehandlungen sind.

Der Bürger hat keine Lobby. Diese Weiterentwicklung der Zivilisation gelingt nur, wenn Jeder und jede Familie sie selber in die Hand nehmen und auch ihre Freunde dazu motivieren, sich eigener Gesundheit und gesunder Kinder zu erfreuen.

Es ist eine gute Idee, sich Bücher lesend das Wissen anzueignen, wie ein langes Leben in Gesundheit praktisch möglich wird. Es schont die Nerven und die Umwelt - und es kostet weniger, als ein einziger (evtl. durch Streiks von Flugpersonal, Pleiten von Reiseveranstaltern, Virus-Quarantäne, Kurzarbeit oder Jobverlust) verlorener Tag:
 

Gesamtpaket "Familien Gesundheitsbibliothek"

http://www.dr-schnitzer-buecher-neu.de/Gesamtpaket-Familien-Gesundheitsbibliothek

http://www.dr-schnitzer-buecher-neu.de/ Einzelne Bücher bestellen
 

Wenn Sie Ihre eigene Gesundheit schützen und bei diesen wichtigen Fragen mitreden wollen - und Sie sollten unbedingt mitreden, denn es geht dabei auch um die Zukunft Ihrer Kinder - sollten Sie sich in meine Mailingliste per Double-Check-in mit Ihrer Emailadresse bei einem inländischen Provider eintragen - und sich außerdem das für Ihre Gesundheit notwendige Sachwissen gründlich aneignen. Die folgenden Bücher helfen Ihnen dabei:

Bitte leiten Sie diese Information an alle Ihre Kontaktpersonen weiter, denen Sie ein langes Leben in natürlicher Gesundheit wünschen, und empfehlen Sie ihnen, diese kostenlosen Emailnachrichten zu abonnieren. Machen Sie dieses Wissen besonders der jungen Generation bekannt - sie hat es besonders nötig. Übernahme auf Internetseiten ist nicht erlaubt. Links zu meinen Internetseiten mit kurzem Hinweis auf deren Thema sind gestattet.


Mit freundlichen Grüßen

Friedrichshafen, den 14.08.2020

Dr. Johann Georg Schnitzer
 

http://www.dr-schnitzer.de (Website)
http://www.dr-schnitzer-buecher.de/ (Bücher)
http://www.dr-schnitzer.de/emailnachrichten.html (Aktuelle Nachrichten)
http://www.dr-schnitzer.de/schnitzerreport-index.htm (Erfahrungsberichte)

Vorangegangene Nachrichten siehe <http://www.dr-schnitzer.de/emailnachrichten.html>.

Abonnieren dieser Nachrichten als EMail-Newsletter:
http://www.dr-schnitzer-buecher-neu.de/epages/62587505.sf?ViewAction=ViewNewsletter&EMail=#EMail[url]
(dort auf Sie zutreffende Gruppe auswählen - z.B. 'Deutsch Frauen' oder 'Deutsch Herren')

Oder senden Sie mir einfach eine E-Mail an dr.schnitzer@t-online.de mit dem Betreff 'Bitte nehmen Sie mich in Ihre Mailingliste auf'.

Wenn Sie Fragen haben: Die meisten habe ich schon gründlich auf meiner Website und in meinen Büchern beantwortet. Gesuchte Antworten finden Sie deshalb am schnellsten, wenn Sie sich direkt aus diesen Quellen informieren: <http://www.dr-schnitzer.de/intrasearch.html> (Gesundheit suchen); <http://www.dr-schnitzer-buecher.de> (Bücher).

 Zum Inhaltsverzeichnis von Dr. Schnitzers Emailnachrichten

Eingangsseite der Site (Index)
Eingangsseite der Site

Inhaltsübersicht + Einführung
Deutsche Einführung
1 Seite zurück (Führung durch die Site)
Seite vorher
1 Seite weiter (Führung durch die Site)
Nächste Seite
E-Mail an Dr. Schnitzer
Mail an Dr. Schnitzer
Gesundheits-Suchmaschine + Linkliste
Gesundheits-Suchmaschine und Link-Liste aller Seiten
English survey + short descriptions
English Introduction

Zum vorangegangenen ThemaZum vorangegangenen Thema
Thema vorher

Zum nächsten ThemaZum nächsten Thema
Nächstes Thema
Zur Bücher-Bestellseite Moderner Bookshop
weltweite Lieferung
© Copyright 1998-2020 (ganze Site) by Dr. J. G. Schnitzer, D-88045 Friedrichshafen, Germany